Ein Brunnen für die CJG St. Antoniusschule

Bildung geschieht nicht ausschließlich durch die Aneignung von kognitivem Wissen und Können, sondern umfasst auch die Entwicklung einer ästhetischen Intelligenz. Künstlerische Aktivitäten und kulturelle Bildung sind wichtig für die Entwicklung einer differenzierten Wahrnehmung und eines kreativen Ausdrucksvermögens.

Projekt im Rahmen von Kultur und Schule des Landes NRW

Die Landesregierung NRW will mit ihrem Projekt Kultur und Schule die künstlerisch-kulturelle Bildung in Schulen und Kommunen stärken. Das NRW Landesprojekt ermöglicht es Kindern und Jugendlichen unabhängig von ihrem familiären Hintergrund und Wohnumfeld - Kunst und künstlerische Projekte kennen zu lernen und ihre eigene kreative Kompetenz in der Zusammenarbeit mit Künstlern und in Kombination mit schulischem Lernen zu erfahren. Gefördert werden künstlerisch-kulturelle Projekte in allen Schulformen.

Der Künstler

Karl-Dieter Horn ist Diplom-Psychologe und arbeitet als freischaffender Künstler in Bitzen bei Hamm/Sieg. Sein Schwerpunkt liegt auf der Herstellung von plastischen Objekten und Reliefs aus Keramik, kombiniert mit Pflanzen und Wasser. Gemeinsam mit Schülern verschiedener Schulformen und Altersstufen hat der Künstler in der Vergangenheit bereits Projekte mit Tonarbeiten durchgeführt.

Gestaltung des Schulfoyers

Zur künstlerischen Gestaltung unseres neuen Schulfoyers war die Idee eines Gemeinschaftsprojektes entstanden. Es sollten möglichst viele SchülerInnen beteiligt werden um eine möglichst hohe Akzeptanz zu erreichen. Die Identifikation mit dem Kunstwerk soll potentielle Zerstörungen verhindern oder zumindest minimieren.

Aufbau und Werden einer Stadt

Aus dieser Anfangsidee entwickelten wir gemeinsam mit Karl Dieter Horn das Kunstprojekt mit dem Titel  Aufbau und Werden einer Stadt.

Ziel war ein modellartiges Objekt aus gebranntem Ton, das eine Stadt darstellt und fest im Schulgebäude installiert werden sollte. Der gebrannte Ton erlaubt, dass im Objekt Wasser fließen kann und Pflanzen wachsen. Jeder Schüler sollte kreativ und spielerisch auf seinem „Bauplatz“ ein Gebäude gestalten. Das Konzept unterstützte den individuellen Ausdruck im eigenen Werk, zwang aber durch die Vorgabe der Stadt auch zur Kooperation.

Kooperation ergab sich endlich, als das Land NRW das Programm „Kultur und Schule“ ins Leben rief. Nach erfolgreicher Antragstellung durch Künstler und Schule, bei gleichzeitiger finanzieller Beteiligung des Schulträgers, gewährt das Land Zuschüsse, damit Kindern und Jugendlichen über das übliche curriculare Lernen hinaus, aktiv der Zugang zur Welt der bildenden Künste eröffnet werden kann.

Vernissage

Rektor Hubert Jansen konnte zur Vernissage zahlreiche Gäste begrüßen, darunter neben Reichshof-Bürgermeister Gregor Rolland auch die Geschäftsführerin des Schulträgers, der Caritas-Jugendhilfe Gesellschaft mbH Köln, Fr. Dr. Juliane Bommert. Neben der vom Schulleiter herausgestellten Bedeutung der ästhetischen Erziehung betonte Künstler Karl-Dieter Horn in seiner Ansprache, bei der er durch Verlesen der Namen alle beteiligten großen und kleinen Künstler ehrte, in Anlehnung an Beuys die spezifische Definition eines „erweiterten Kunstbegriffs“ und die Konzeption der „Sozialen Plastik“ als Gesamtkunstwerk. Gleichwohl verbunden mit dem Gebot, diese Kunst zu erhalten und nicht etwa zu zerstören. Eine sowohl philosophische wie auch – für den Alltag an der E-Schule - pragmatisch bedeutsame Sichtweise.

Schließlich überreichte Frau Dr. Bommert aus Anlass der 25-jährigen Zugehörigkeit zur CJG als Gastgeschenk dem Leiter des St. Josefshauses, Herrn Alois Kampa, noch einen Satz Fußballtrikots. Eine insgesamt gelungene Veranstaltung, die durch den musikalischen Rahmen der Hausband „Massive Lärmbelästigung“ (Leitung Myriel Liehr) und den Service mit Imbiss und Getränken durch die Schüler- und LehrerInnen neben dem Augenschmaus der Kunstwerke noch Zugaben für Gaumen und Ohr bereit hielt, eben rundum "Kultur und Schule".                                                                                                                   

                                                                                                                                                                                                                                                         

 


Suchbegriff eingeben:


CJG St. Antoniusschule

Blockhausstraße 7
51580 Reichshof-Eckenhagen
Tel. 02265 13-60
Fax 02265 13-66
st.antoniusschule~cjg-sjh.de